Veronika L., 25 Jahre alt, geistige Behinderung, Spastik im linken Arm, eingeschränkte verbale Fähigkeiten aber gutes Sprachverständnis. Sie arbeitet im Bereich Prisma der Wendestein Werkstätten, in einer bekannten Tierbedarfskette. Derzeit gelingt ihr der Arbeitsweg in Rosenheim mit dem ÖPNV, nach ausgiebiger Trainingsphase. Derzeit wohnt sie noch bei ihren Eltern. Gerne würde sie aber mit ihrem Freund Patrick A. leben wollen. Allerdings wünscht sie sich dazu Unterstützung und auch einen eigenen Rückzugsort, und eben die Möglichkeit dazu. Frau L. könnte sich ein gemeinsames Zusammenleben in einer WG, wie es nun in Brannenburg angeboten wird vorstellen, da die Einzelappartements Platz lassen die Partnerschaft zu leben. Zum einen besteht die Möglichkeit, um den manchmal notwendigen Abstand zu haben, in verschiedenen WGs zu wohnen, und doch im gleichen Haus. Oder in einer WG sich ein Zimmer zum Wohnen und Kochen, das andere Zimmer zum Schlafen zu teilen. Frau L. wünscht sich ein normales Leben, vielleicht auch einen Wechsel des Arbeitsplatzes nach Brannenburg. In einer WG zu leben, die Möglichkeit für die Gemeinschaft, aber auch Platz für die Zweisamkeit und Individualität bietet, das könnte sie sich vorstellen. Sie möchte mit den Betreuungsassistenten*innen ein vertrauensvolles Verhältnis.

Altersbereich Körperliche Beeinträchtigung Geistige Beeinträchtigung sonstige Beeinträchtigung Betreuung und Pflegebereich Kurfristige Perspektive Langfristige Perspektive
20 + + + Eingeschränkte verbale Fähigkeit Wohngemeinschaft Unterstützung im Alltag, Einbindung in die Gemeinschaft

Ansprechpartner

Katholisches Jugendsozialwerk München e.V.

Einrichtungen und Dienste für Menschen mit geistiger Behinderung, Rosenheim

Herr Matthias Pfeiffer, Frau Lea Eckert
Telefon: 08031 / 35645 – 217 oder 08031 / 35645 – 211
E-Mail: matthias.pfeiffer@kjsw.de ; lea.eckert@kjsw.de
Web: www.kjsw.de

Zurück zur Übersicht