Frau Weiß wohnt im Nachbarort, ist voll berufstätig und managt neben Ihrer fünfköpfigen Familie auch noch den Haushalt Ihres Vaters, der zunehmend dement und pflegebedürftig ist. Der Vater wohnt alleine auf dem großen Hof in Brannenburg, ist gut im Ort vernetzt und alle Nachbarn schauen auch ein bisschen, ob es ihm gut geht. Ein Pflegeheim kommt nicht in Frage, „so weit ist der Papa noch nicht“. Frau Weiß ist zerrissen zwischen Ihrer Familie, Ihrem Mann, Ihrem Papa und den Geschwistern, die sich wenig bis gar nicht kümmern. Sie hat den Nachbarn gegenüber ein schlechtes Gewissen, die viel Verantwortung übernehmen. Sie will ihren Beruf nicht aufgeben und auch hier plagt sie ständig ein schlechtes Gewissen. Ihr Papa kommt ins betreute Wohnen, sieht immer noch „die gleichen Berge“, hat Anschluss, ist versorgt und alle Nachbarn und Freunde können ihn im Ort besuchen.

Altersbereich Körperliche Beeinträchtigung Geistige Beeinträchtigung sonstige Beeinträchtigung Betreuung und Pflegebereich Kurfristige Perspektive Langfristige Perspektive
80 + + + Beginnende Demenz betreutes Wohnen Tagespflege, Angebote
CSW, Einbindung in Gemeinschaft, Nähe zur
Familie, Nähe zu Freunden
Wechsel ins Pflegeheim

Ansprechpartner „Betreutes Wohnen“

Christliches Sozialwerk Degerndorf-Brannenburg-Flintsbach e.V.

Ambulanter Pflegedienst – Tagespflege – Betreuungsgruppen – Hauswirtschaftliche Dienste – Bürgermobil – MehrgenerationenSPORT für Senioren und Menschen mit Einschränkungen

Frau Eva Faltner
Telefon: 08034 4383
E-Mail: pdl@pflegefueralle.de
Web: www.mehrgenerationenhaus-flintsbach.de

Ansprechpartner „Pflegeheim“

Pflege- und Sozialtherapeutische Einrichtung St. Bartholomä Samerberg GmbH

Pflege, Eingliederung und Rehabilitation

Herr Tom Anagnostopoulos / Frau Christine Schaffer
Telefon: 08035 187 000
E-Mail: christine.schaffer@anthojo.de; tom.a@anthojo.de
Web: www.anthojo.de

Zurück zur Übersicht